Aufgewärmt ins Semester gestartet ;)

Ach seit 10 Tagen etwa bin ich jetzt wieder im Lande, nach 4 Wochen Thailand selbstverständlich gut aufgetankt mit Sonne und Meer 😉
Es war natürlich mal wieder ein super Urlaub, der wieder tolle Erinnerungen hinterlassen wird, die mir dann Energie spenden für härtere Zeiten. Und so konnte ich jetzt auch super motiviert ins Semester starten 😉
Semester 2 der Zahnmedizin… da stehen vor Allem Naturwissenschaften auf dem Plan:

Bio, Chemie, Physik aber auch Anatomie.
In Chemie und Physik habe ich mich jetzt dazu entschieden, mit Nachhilfe zu beginnen, in der Schule war ich auf dem Gebiet jetzt nicht wirklich begnadet… und wie ich vom Lateinlernen aus der 5. Klasse weiß, ist nix schlimmer, als von anfang an Lücken aufkommen zu lassen.
Naja der Spaß ist leider recht teuer, aber ich hab ja ein wenig auf der hohen Kante, dafür spare ich mir aber die Vorlesungen und habe selber mehr Zeit arbeiten zu gehen 😉
Außerdem ist Nachhilfe nehmen für mich wie Freizeit… ich hab total Spaß am lernen wenn sich eben auch ein Erfolg einstellt und vor allem genieße ich es irgendwie tiefer in die ganze Wissenschaftsmaterie zu schauen als es in anderen Studiengängen möglich ist 😉
Naja ich hoffe ich komme die Tage mal wieder dazu ein paar Bilder hoch zu laden 😉

Bis Bald,

Melli

Advertisements

Jetzt gibt es doch mal ein kleines Zwischenupdate am Handy, auch wenn das jetzt eigentlich nicht so mein Medium ist 😉 gerade sitze ich im Bus nach ayutthaya (von sukohthai aus), zuvor waren wir in Chiang Mai und danach geht’s nach Bangkok 😉

Ich finde Thailand eigentlich echt gut beweisbar, ist zwar nicht ganz so abenteuerlich, aber dafür geht fast alles ohne Probleme über den Tisch. Aber eigentlich wollte ich nur kurz über den Tag mit den Elefanten berichten 😉 das war soo super cool, wir haben die Tiere gebadet und gefüttert,  eingeschlammt und spazieren geführt 😉 das schöne war , das die Tiere auch richtig glücklich waren, denn der Ausflug fand in einer elephant sanctuary statt,  die gequälte Tiere rettet und pflegt (deshalb wurde auch nicht auf den Elefanten geritten, denn der Rücken dieser ist nicht dafür ausgelegt und bereitet den Tieren deshalb Schmerzen)

Naja hier noch ein paar Fotos von den Elefanten, Thailand und mir 😉

Bis bald,

Melli

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Los gehts !

In wenigen Stunden verlasse ich wieder das Land für einen Monat Abenteuerlichkeit 😉
Irgendwie halte ich es in Deutschland nicht so lange aus… das liegt vermutlich nicht am Land (abgesehen vom Wetter), sondern eher am Alltag… das Flugzeug ist also mein Alltags-Fluchtfahrzeug … und heute wird nach Thailand geflohen, wo 35°C auf mich warten. Zwischen Tempeln, Wäldern, Elefanten Strand und reichlich Essen werde ich die Seele baumeln lassen 😉 Ich hoffe ich finde hin und wieder Zeit ein Foto hoch zu laden, auf jeden fall aber werde ich die Sonne für euch mit genießen und bestimmt auch genug für alle essen ! 😉

Eure Urlaubssüchtige Melli ;*

The day it rained blood

Ein neues Buch ist erschienen von einem meiner Lieblingsautoren, Anonymous. Der Name macht es recht schwer immer die neusten Bücher von ihm zu finden, aber schließlich habe ich herausgefunden, dass im November 17 „The day it rained blood“ erschienen ist… erstmal auf englisch, aber es liest sich sehr angenehm und auf die deutsche Version kann ich wirklich nicht warten ^^
Es ist mal wieder ein unglaublicher Pageturner, und obwohl ich den Autor vom Erzählstil her kenne überrascht er mich immer wieder… ich bin noch nicht ganz durch, aber ich kann es nur empfehlen…. wer die Teile zuvor noch nicht gelesen hat muss das nicht tun, aber es ist schöner mit Hintergrund Geschichte.
Wers spannend mag, Psychokiller und untote nicht scheut wird die Bücher wahrscheinlich fressen !
Reihenfolge der Bücher:

Das Buch ohne Namen
Das Buch ohne Staben
Das Buch ohne Gnade
Das Buch des Todes
Drei Killer für ein Halleluja
Psychokiller
The day it rained blood
(mal sehen was für einen dummen Titel sie sich diesmal auf Deutsch einfallen lassen ;P)
Und als add on gibts noch „Sanchez eine Weihnachtsgeschichte“

Schade, dass die 300-400 Seiten immer so schnell vorbei sind…
Liebe Grüße

Melli :*

Ein Treffen

Lange war ich mir nicht ganz sicher ob ich hingehen soll… auf das Klassentreffen, das kurz nach Weihnachten stattfand. Eigentlich – dachte ich mir- würde wohl kaum Jemand da sein, den ich leiden kann … das mag daran liegen, dass ich eh nicht so viele Leute aus der Schulzeit leiden kann ;P Andererseits könnte man die Gelegenheit der Neugier widmen und herausfinden was wohl die ein oder anderen so machen und wer alles später Taxifahrer wird – und ich sag euch eins, wenn die alle in München bleiben, werden wir sogar zur Wiesn Zeit mehr als genug Taxifahrer haben! ^^ Aber der Grund, warum ich eigentlich hin ging, war, dass ich wirklich stolz auf mich bin ;P Und das dürfen andere ruhig wissen vor Allem bevor irgendwelche Gerüchte entstehen, dass ich womöglich den Berufszweig „Trottel“ Eingeschlagen hätte… na na na, da erzähle ich lieber selbst. So überredete ich einen meiner tatsächlich Schulfreunde (Sie sind rar, aber sie existieren) dazu mit mir als ungeladene Gäste dort aufzukreuzen ;P
Das Ganze lief auch wie erwartet ab, wir kamen zwar später, waren aber doch nicht die Letzten. die Tür schwang auf, wir standen in einer kleinen Bar, gefüllt mit ziemlich greisligen Menschen. Die Hälfte hatte ich auf den ersten Blick noch nie gesehen, aahh doch, den kenn ich, der war doch … hmh… wie hieß der nochmal?
Die Blicke der anderen richteten sich auf uns, so wie auf Jeden der durch die Tür trat, denn jeder war gespannt, wer seine Visage alles hier zeigen würde 😉 Die einen sahen überrascht aus uns hier zu sehen, die anderen blickten uns angewidert an mit einer Note tiefer Verachtung – Ich strahlte. Ich strahlte weil ich froh war gekommen zu sein.
Ich hatte es fast schon vermisst, diesen Blick in ihren Augen zu sehen, zusammengesetzt aus Hass, Neid und Bewunderung. Ein paar begrüßten uns nett und fingen gleich Gespräche an. „und was machst du jetzt so?“ „Ach ich studiere Ausdruckstanz und Dreisatz“ “ Ach ja wow, das klingt ja toll?!“
So oder so ähnlich fand ich heraus wer alles Taxifahrer werden würde “ Und du so?“ “ Ja ich weiß noch nicht so genau, wahrscheinlich fange ich im Sommer an Buchseitenvermesserei zu studieren“ „Passt zu dir?!;P konnte ich mir schon in der Schulzeit gut bei dir vorstellen“
„HAHA Danke und du so ?“
Ach ja da war sie… die Rückfrage … ‚und du so?‘  Es fühlt sich einfach bescheidener an, wenn man gefragt wird und nicht alles einfach rausprustet 😉 Ich freute mich gefragt worden zu sein, doch ich musste mich etwas zügeln um nicht in einem Atemzug die Überheblichkeit aller aufzuatmen ;P Natürlich war ich nicht die Einzige die gekommen war um zu präsentieren, was im letzten Jahr alles so gut gelungen war… man merkte es, es hing in der Luft, der Stolz, die Überheblichkeit, die Scham, die Befangenheit. Man erkannte es an ihrem Gang, die einen schritten, die anderen schlurften, man sah es in ihren Gesichtern, die einen bestimmt, die anderen unsicher man spürte es sogar am Händedruck, kräftig oder toter Fisch, benetzt mit Angstschweiß.

Ich setzte zur Antwort auf die Frage „Und du so?“ an, und hielt mich an die schlichteste und wahrste Version meiner Geschichte … das würde völlig reichen für den Herzstillstand einiger, verursacht durch Neid.
„Ich habe lange überlegt ob ich Medizin oder Zahnmedizin studieren soll und hab mich jetzt für letzteres entschieden – macht mir riesig Spaß“ *Atmen Melli atmen, fahr mal nen Gang zurück hier soll ja niemand eigentlich erschlagen werden ^^*
Manche reagierten nett und freuten sich wirklich für mich, andere begannen mit “ Hat es für Medizin nicht gereicht?“ in der Hoffnung mich zu verunsichern.
Ach wie gern antwortete ich darauf… “ Doch, Klar, hab ja den Mediziener Test gemacht, war unter den besten 20 % und hätte damit dann auch Medizin studieren können – ABER … Zahnmedizin hat so viele Vorteile“
… Ja manche gaben es dann auf etwas zu suchen, das mich aus der Bahn warf, andere stichelten weiter rum- nicht empfehlenswert. „Hm kann mir nicht vorstellen, dass das so viele Vorteile hat, irgendwie eklig und Medizin fände ich viel spannender. Was für Vorteile meinst du denn?“
Ich erzählte davon, dass soziales und wissenschaftliches Arbeiten in beiden Studiengängen gegeben waren und, dass dies mein Hauptgrund fürs Studium war. Als Vorteile nannte ich die weniger extremen Hierarchien, die größere Chance auf die eigene Praxis, den Handwerklichen Aspekt und “ man verdient mehr , nicht dass das ein Grund wäre, nur ein netter Zusatz“ … ok ok ok … es ist schon ein Grund, ihr habt mich ertappt ;P aber tatsächlich nur einer von Vielen.
„Aha“
War dann meist alles was noch kam.
Ich hatte einen Caipi an dem ich selten nippte… Das war definitiv kein Abend, den ich dem Alkohol überlassen würde! Andere sahen das anders … Naja jedem das seine, aber man muss seine Angriffsflächen ja nicht größer machen als sie sind ^^
Aber auch ein paar unerwartet nette Gespräche kamen zustande, was mich doch wirklich erfreute… der eine zum Beispiel studierte jetzt Physik, was auch wirklich zu ihm passte und meinte, er hätte mich eher als Lektorin eingeschätzt, was mir insgeheim doch eine Ehre war… Wir hatten in der Oberstufe den Deutschunterricht quasi zu zweit gestaltet, während der Rest sich schon lange ausgeklinkt hatte diskutierten wir noch über Werke und Schriftsteller und hatten sogar noch Spaß dabei… (Ja klar klingt das seltsam ;P) und von Ihm, dem Deutschchecker schlechthin sowas gesagt zu bekommen war schon ein großes Kompliment… ich sagte ihm aber, dass dafür meine Rechtschreibung und Zeichensetzung einfach viel zu schrecklich wären… (was man hier ja bestimmt auch bemerkt… ich denke einfach schneller als ich korrekt schreiben kann ;P)
Aber ein paar fehlten mir noch… eine kleine Gruppe an Menschen, mit denen ich mal befreundet gewesen war, manche von ihnen mochte ich mittlerweile mehr andere weniger und andere lösten durch ihren bloßen Anblick einen Würgreiz bei mir aus…
Klar, dass ich mich auf ein Gespräch mit ihnen in zweierlei Hinsicht freuen würde… die einen zum ungespitzt in den Boden stampfen, die anderen zum Reden über das letzte Jahr. Kaum zu Ende gedacht schwang die Tür auf und sie kamen herein … 3 oder 4 oder so …  Ich lächelte doch dann kam der erwartete Würgreiz ;P

Im Laufe des Abends unterhielt ich mich auch noch mit ihnen, also mit einem Teil 😉
Auf die eine bin ich tatsächlich stolz, Sie studiert jetzt Pharmazie, das passt wirklich zu ihr und sie hat sich so einen coolen Studiengang auch wirklich verdient, kann mir richtig vorstellen, wie sie vielleicht irgendwann in der Apotheke meines Vertrauens steht und Kunden berät ;P Ich würd mir wirklich wünschen, dass sie‘s bis zum Ende schafft, aber ich glaube ich unterschätze sie da nicht … Naja der Rest ist eigentlich kaum nennenswert.
Die eine macht „Was mit Medien“ aha… Taxifahrer No.10000 XD. Ne Schmarrn. Was mit Medien ist heute bestimmt nicht verkehrt, damit kann man dann immer noch irgendwie alles machen… ich weiß nicht genau, aber irgendwie verhielt sie sich schon ziemlich komisch. Sei es der Alkohol gewesen, oder die Wesensveränderung, oder meine Anwesenheit. Alles wirkte aufgesetzt. Aber das möchte ich gar nicht verübeln, bei so vielen alten Klassenkameraden, vor denen man gut wirken will… „Ich hab ja nen Kumpel der Studiert Medizin“ … es war verpackt als ‚ klasse sowas ähnliches wie du‘ Bedeutete aber so viel wie ‚ Mit Medien angeben funktioniert nicht, dann halt mit Fremden‘ … irgendwie machte mich das traurig. Was war nur aus meinem Unterstufen Vorbild geworden. Lang lang ist’s her, aber früher war sie auf jeden Fall ein Vorbild für mich…
Las schlaue Bücher, schrieb gute Noten, war Verbal schon sehr weit aber irgendwann hörte das einfach auf, sie machte Rückschritte oder ich größere Vortschritte… egal was es war, aber irgendwie gab es bald nicht mehr viel zu bewundern… schade. Naja so ist es…
hm … dann standen da noch 2 am Rand. Wortwörtlich mit dem Rücken zur Wand, kein Wort sagend, den Blick in die Ferne oder gesenkt, nicht fähig zu sprechen wie es schien. Von der einen kannte ich das, die mochte ich auch eigentlich immer noch recht gern… schon immer ruhig… das verwunderte also nicht.
Die andere…
Mein Blick schweifte durch sie hindurch, nicht durch ihre Abwesenheit getrübt. Als Kind war sie ein lustiges Mädchen gewesen, glaube ich. Manchmal annulliere ich Menschen. Das geht. Es trifft nur selten Jemanden, eigentlich hasse ich meistens Leute oder kann sie Leiden, aber annullieren tu ich nur die, bei denen die Enttäuschung so unmessbar ist, dass sie sogar für meinen premium Hass zu schade sind… und dann vergesse ich die Menschen. Nach und nach und wenn ich diese sehe, sehe ich durch sie hindurch, ihre Existenzen wurden für mich ausgelöscht, sie sind tot. Und so sehr wie einen Dunsthauch nehme ich sie wahr. Ich muss mich nicht anstrengen zum Ignorieren, es ist ganz normal, es zählt nicht mal mehr als Ignorieren. Ich glaube wir wechselten kein Wort, ich habe auch keine Ahnung was sie tut und während meiner Anwesenheit sprach sie kein Wort, als hätte ich sie mit meiner bloßen Anwesenheit erdrückt. Sie bekam alles mit was ich sagte, ob der Dunst wohl dachte? hm.
Naja ich dachte nicht, ich erzählte der Gruppe von meinen zahlreichen Fernreisen, von meinem Studium, von meinen prickelnden Zukunftsaussichten und dann war es Zeit zu gehen. Nachhause. Ich hatte allen gezeigt, dass mein Leben weiterhin einen Geraden Pfad in die richtige Richtung ging und ich musste nicht eine einzige Schippe drauflegen für den Triumph. Er war schon lange auf meiner Seite.

Draußen war die Nachtluft kalt, ich machte mich auf den Weg und lächelte.
Das war ein wahnsinnig gelungener Abend.
Als hätte ich das Drehbuch geschrieben.

Liebe Grüße

Melli

Update

YEEES Die Prüfung ist geschaft, das Semester überstanden ^^
Jetzt habe ich schon Einelftel geschafft ;P Ok das ist wirklich nicht viel, aber immer hin 😉 UNd damit bin ich jetzt auch wieder online, Ich schreibe heute Abend mal ein bisschen, hab grad wieder Lust drauf 😉

Lg Melli

Erster Schritt in Richtung Zahnärztin

Wuhu 😉 Ich hab den ersten Teil dieses Semesters bestanden 😉
Den Praktischen Kurs (TPK) in dem ich zum Beispiel Klammern gebogen, Teilprothesen hergestellt und Zähne präpariert habe, habe ich jetzt bestanden ;P
Ich sags euch, ich hab in dem halben jahr wirklich viel Gelernt… wenn ich mir überlege, wie meine ersten beschliffenen Zähne aussahen – wie ein Schweizer Käse… und jetzt… ich möchte nicht sagen dass es eine Meisterleistung am echten Patienten wäre, aber ich denke, man könnte irgendwie damit arbeiten ;P
So hab ich das dann jeden Tag stunden lang geübt:

DSC_0195_5
Das Bild ist an nem Samstag entstanden, in der freiwilligen Übungszeit, deshalb bin ich da so alleine ^^ Sonst ist da alles voll mit wuselnden Studenten, die ums Vorrücken bangen ^^
Jetzt muss ich nur noch die Klausur bestehen, auf die ich top vorbereitet bin !
Drückt mir morgen fleißig die Daumen, dann wirds vielleicht was ;P
Muss eigentlich
Das wird ein erfolgreiches erstes Semester gewesen sein ^^
Liebe Grüße und viel Glück bei euren Klausuren, falls ihr welche vor euch habt ^^
Melli ;*