Erster Schritt in Richtung Zahnärztin

Wuhu 😉 Ich hab den ersten Teil dieses Semesters bestanden 😉
Den Praktischen Kurs (TPK) in dem ich zum Beispiel Klammern gebogen, Teilprothesen hergestellt und Zähne präpariert habe, habe ich jetzt bestanden ;P
Ich sags euch, ich hab in dem halben jahr wirklich viel Gelernt… wenn ich mir überlege, wie meine ersten beschliffenen Zähne aussahen – wie ein Schweizer Käse… und jetzt… ich möchte nicht sagen dass es eine Meisterleistung am echten Patienten wäre, aber ich denke, man könnte irgendwie damit arbeiten ;P
So hab ich das dann jeden Tag stunden lang geübt:

DSC_0195_5
Das Bild ist an nem Samstag entstanden, in der freiwilligen Übungszeit, deshalb bin ich da so alleine ^^ Sonst ist da alles voll mit wuselnden Studenten, die ums Vorrücken bangen ^^
Jetzt muss ich nur noch die Klausur bestehen, auf die ich top vorbereitet bin !
Drückt mir morgen fleißig die Daumen, dann wirds vielleicht was ;P
Muss eigentlich
Das wird ein erfolgreiches erstes Semester gewesen sein ^^
Liebe Grüße und viel Glück bei euren Klausuren, falls ihr welche vor euch habt ^^
Melli ;*
Advertisements

Schon wieder offline

Ja, man wird es wohl bemerkt haben, ich vernachlässige schon wieder meinen Blog, aber am 22 ist die elendige Prüfung und auf die möchte sich vorbereitet werden ;( Vielleicht schreibe ich mal nen Beitrag über Zahnzeugs … aber bis dahin wirds wohl auch nix mit meinem Jahresrückblick ^^

Ach ja im März und April nehme ich euch wieder mit auf eine herrliche Reise… Nach Thailand gehts – 4 Wochen verfrühter Sommer ❤
– Gut, dass meine Erste Reise noch nicht mal komplett auf dem Blog ist ;P

Liebe Grüße,

Melli

Dies und das

Eigentlih wollte ich nur mal wieder ein bisschen erzählen… war ja schon wieder ewig her, dass ich hier geschrieben habe… ich finde das immer so schade, weil es mir wirklich Spaß macht meine Erlebnisse hier fest zu halten, aber irgendwie kommt im Studentenleben immer viel dazwischen…. Uni, Netflix hahah, lernen, Freizeitstress und Sport. Ja tatsächlich habe ich es jetzt mal wieder geschafft regelmäßig Sport zu machen… ich gehe 2- 3 Mal in der Woche hin, Bauch Beine Po, was übrigens wahnsinnig anstrengend ist, auch wenn es so nach kaffeekränzchen klingt^^ oder Zumba, Martial arts fitness ( RUmhoppsen mit rumboxen und kicken… seeehr gut zum auspowern) und in die Rückenschule gehe ich … das habe ich auch dringend notwendig, ich präpariere am Mittag ja in der uni immer fleißig Zähne am Phantomkopf und da sitzt man immer so krumm rum …

Ach ja Zähne Präparieren… irgendwie macht es ja schon Spaß, da so rum zuschleifen… aber es ist schwierig da was sinnvolles rauszubekommen wenn man das vorher noch nie gemacht hat… morgen ist das erste Präptestat… ich bin ja mal gespannt was für ansprüche da gestellt werden… das kann schon ganzschön in die Hose gehen ….
Ich muss 7/12 testaten bestehen und 3/4 Habe ich bis jetzt geschafft …. noch 8 Versuche um 4 rauszuholen… wäre also nicht so schlimm, wenns morgen in die Hose geht ^^ Aber wünschenswert wäre es es zu bestehen…

Naja das Unileben ist ansonsten wirklich lässig… Ich habe eine neue Leidenschaft entdeckt und zwar gehe ich jetzt jeden Monat mit ein paar Mädels aus der uni zum Poetryslam um die Ecke um mir die Künstler anzuhören … oft sind da wirklich klasse Beiträge dabei, die richtig schönes Denkfutter liefern ^^

Ich muss es mal wieder packen, morgen muss ich früh raus ^^

lg Melli

Singapur Tag 6

8.7.16

In dieser Nacht hatten sich Ratten in der Decke über uns einen Kampf bis zum Tod geleistet, ich habe ihnen den ganzen Tag beim fiepen zugehört oder sogar beim Kreischen, es ging so weit, dass ich mir einbildete, wie die Ratten eine andere Ratte töteten und sie über der Decke entlang in eine Ecke zogen … vielleicht war es auch nur Essen… Ich schlüpfte in Lennarts Bett, da konnte ich wenigstens an irgendwas außer an Ratten denken.

Ebenso sanft würden wir geweckt, nämlich von ominösen Kotzgeräuschen aus dem Bad nebenan …
Also kurz um der Tag startete nich perfekt, aber wir machten uns nach einem kleinen Frühstück auf nach China Town um noch das Beste daraus zu machen. Wir gerieten in einen schweren Regenschauer, es schüttete aus EImern, in Deutschland gibt es sowas nicht, es tat sich förmlich der Himmel auf und lies alles raus, was ihn beschwerte…
Wir warteten unter irgendeinem Hausdach und gelangten irgendwann doch relativ trocken nach Chinatown. Wir sahen in einen indischen Tempel, in dem gerade eine Zeremonie stattfand … wunderschön, die athmosphäre in Tempeln.
Nicht weit davon besuchten wir einen Chinesischen Tempel – voller Gold & Schmuck. Nicht weit entfernt lag auch das arabische Viertel, in dem alle das Ende eines Ramadan feierten. Sie kamen aus einer weißen Moschee mit goldenen Zwiebelförmigen Dächern. Schließlich gelangten wir in das Indische Viertel “ little India“ wo wir endlich etwas aßen. Zuvor hattte ich Lennart ewig von meinem Hunger berichtet,a ber er wollte unbedingt erst im indischen Viertel essen… So wandelte sich mein Unmut noch Meilen weit zu gehen, obwohl es hier überall Essbares gegeben hätte, in tiefes schweigen. Das Restaurant war klein un dein Bollywood Film lief im Fernsehn. Endlich brachte man uns Essen auf einem Tablett. Hühnchen, Reis und einige Soßen waren auf diesem angerichtet. Wir bekamen Löffel und gabel, weil man uns ansah, dass wir nicht von hier waren ( eigentlich isst man das mit den Fingern). Das Essen war gut, dazu gab es einen Lassi und ich war satt und zufrieden. Mit der U-Bahn fuhren wir dann direkt zum botanischen Garten Singapur. Von der Bank aus, auf der wir saßen, konnte man ettliche bunte Schmetterlinge fliegen sehen. Sie waren unglaublich elegant und verleiteten zu Tagträumen. Beim spazieren bewunderten wir außerdem Grillen, Kolibris sowie Eichhörnchen und prachtvolle Pflanzen. Wir traten den Heimweg an, da wir schon ganz schlapp waren vom vielen spazieren. Im Hotel entschieden wir uns trozdem dazu auf ein angekündigtes kostenloses Jazz Konzert zu gehen. für 1 $ kaufte ich mir Popcorn und wir lauschten der Musik der sympathischen Sängerin, während im Hintergrund der Singapur river schimmerte, durch die Lasershow des Marina Bay sands bestrahlt.

Nach dem Ende des onzerts gingen wir zu den Super trees um unser letztes Geld loszuwerden. Für 18$ tranken wir ein Glas Wein auf der Spitze eines dieser Bäume.
Ein Glas in der Hand, ein atemberaubender Ausblick über die funkelnde Stadt. Alle sehenswürdigkeiten strahlten uns entgegen, Das Hotel, der Fluss, die Gewächshäuserkuppeln, die Formel 1 Strecke, das Riesenrad und der Hafen. Sterne sah man keine, weil die Stadt so sehr strahlte.  Zuhause sanken wir müde ins Kissen, und in wenigen Stunden würden wir uns schon auf machen nach Bali…

Lg
Reisemelli

 

 

 

 

 

In den Fängen der Chinesischen Maffia

Es ist schon über ein Jahr her, dass ich nach Singapur gereist bin, aber an dieses Erlebnis erinnere mich, als wäre es gestern gewesen.

Die Dunkelheit legte sich über Singapur wie ein schweres Laken. Das Leuchten der Stadt mag romantisch gewirkt haben, doch der Schein trügte.
Ein Mann – Mitte 20 – setzte sich neben uns, an ein Tischchen im unteren Bereich der Terasse. Seine Rolle im laufenden Gespräch etwas später sollte ein ständiges Schweigen sein. ein CHinese setzte sich neben ihn und der Dialog – oder besser Monolog – begann als sich ein Freund des Chinesen breitschultrig in den Ausgang stellte, um ihn zu versperren. „Hello“ – niemand wusste, wer gemeint war. „Where are you from? Afrika? Russia? Poland? Next time when you visit Asia you will respect the People“ Der Chinese wirkte, als würde er im nächsten Moment auf den Mann los gehen oder einfach eine Pistole zücken…“ Because Asians are more intelligent than you “ Nichts… Der vermeintliche Russe schwieg und trank seinen Kaffee “ You can’t come here and rule this country“ Lennart und ich sahen uns an und wir wollten gehen, doch der Typ der im Ausgang stand sah nicht aus als würde er uns durch lassen, also blieben wir still und klein wie Mäusschen. „Next time we will put you in jail … you will rott in jail…“ “ If you ever come back and abuse our people again…“ „… you will rott in Jail“ Der Junge Mann stand ruhig auf “ Yes go back to your room!“ Und er ging an dem skeptischen, selbsternannten Türsteher vorbei. Beim Anblick des futuristischen Singapur hätte das auch eine Szene aus einem neuen James Bond sein können. Die Protagonisten verschwanden, zurück blieb ein verzweifeltes Lachen der Statisten – uns & ein paar Fremden – was war denn das ?

Lg
Melli

Fotos

Mh also ich habe mich bis jetzt ja meist recht streng an die Regel gehalten, dass ich keine Bilder hochlade auf denen man mich erkennt … mittlerweile ist mein Blog aber vom Tagebuch eher richtung Reisetagebuch geschwenkt und es gehen mir viel zu viele persönliche Momente flöten, wenn ich die Bilder mit mir aussortiere… Essen ist z.B. eigentlich immer nur mit mir zu sehen ^^ deshalb gibts jetzt auch Beiträge mit mir… nur so als kurze Info ^^

Lg Melli

Thailand

Uuuuuuunnnd schon wieder geht es weit weg 😉
Ich habe tatsächlich meine Familie Überredet mit mir nach Thailand zu fliegen im Frühjahr, die genaue Route weiß ich noch nicht, ich werde auf jeden Fall 2 Wochen vor meiner Familie schon in Thailand sein, ich möchte nämluch auch noch etwas Abenteuer mitnehmen und meine Familie ist ja doch noch eine Reiseanfängertruppe, die ich nicht mitten in den Regenwald stecken werde 😉
Auf jeden Fall ist die Vorfreude jetzt schon riesig ^^
Falls ihr Empfehlungen oder Tipps habt sagt gerne Bescheid 😉
Lg Melli