Clubgänger Bestimmungshandbuch

… langsam kristallisiert sich immer mehr heraus, dass es viele Menschen gibt die man zumindest in Hinsicht Clubbesuche in ein Schema einordnen kann 😉 Und da mir neulich ziemlich gute Kategorien eingefallen sind beim Umsehen im Club möchte ich ein paar hier ausführen.

Der Im-sitzen-anflirter
Er sitzt die ganze Nacht am selben Platz. Alles was sich ändert ist der Füllstand seines Glases. Der Blick ist bestimmt auf die Tanzfläche gerichtet wo hin und wieder ein ins Beuteschema fallendes weibliches Geschöpf auserkoren wird von seinem lüsternen Blick abgetastet zu werden – wohl in der Hoffnung seine Telekinese Fähigkeiten wären ausgereift.
allerdings scheint dieses Individuum im Laufe der Evolution die Funktionstüchtigkeit seiner Beine fast gänzlich verloren zu haben, denn es bewegt sich nur zu seinem Aussichtspunkt hin, von diesem aus ab und zu zur Bar und irgendwann am Morgen bewegt es sich Richtung Ausgang.

Die Extrovertierte
Tagsüber ein Stilles Wasser, abends gut erkennbar an archaischem Tanzstil, verwechselbar mit dem Rumgefuchtelt einer Geisha. Von Taktgefühl keine Spur, aber dem männlichen testosterongesteuertem Publikum fällt dies bei der vielen nackten Haut meist gar nicht auf. Wissenschaftler streiten noch darum, ob es sich hier vielleicht um ein Überirdisches Paarungsritual handelt, oder ob Nervengifte wie Alkohol oder Drogen die einzige Ursache sind.

Der/Die WandschonerIN
Der oder Die WandschonerIN kommen oft auch in größeren Gruppen vor. Sie achten gut darauf, dass die Wände nicht beschädigt werden, denn sie stehen ganz dicht gedrängt an dieser und drohen dabei jeden Moment in ihr zu versinken. meist handelt es sich um Männer, die (gnädiger Weise) noch nicht tief genug geistig umnachtet sind um sich an aufwändigen Tänzen zu versuchen. Einige nicken mit dem Kopf, andere lassen sich von ihrem externen Smartphone Zweithirn berieseln. die männlichen Wandschoner werden hin und wieder von den extrovertierten Weibchen unfreiwillig in ihr paarungsritual einbezogen, wobei die weiblichen Wandschoner ab und zu von Kriterien losen alles Anquasslern (s.u.) von der Wandgepflückt werden reifen Äpfeln gleich.
Der Kriterien-lose-alles-anquassler
Hierzu zählen auch überwiegend männliche, betrunkene Individuen. Es ist ihnen grundsätzlich egal, welche Mädchen sie ansprechen, Hauptsache es ist noch erkennbar, dass es sich um solche handelt ( Mit steigendem Alkoholpegel kann es allerdings zu Verwechslungen kommen, die vor allem am nächsten Morgen für Verwirrung im Bereich der sexuellen Orientierung führen können).
Auch der Beziehungsstatus der ausgewählten Partnerin ist irrelevant. Ist diese bereits vergeben folgt häufig die Frage “ Und er lässt dich leichtsinnig alleine in den Club gehen?“ bzw. „Aber in eurer Beziehung läuft es nicht so gut oder?“. Dieses Verhalten kann auf tiefe Verzweiflung oder ein Testosteron überschwemmtes Schrumpfhirn zurückgeführt werden.

Der Paarungswütige
Er spricht nicht, denn er ist der Sprache nicht mehr mächtig da sämtliche Gedankengänge über Primäre Geschlechtsorgane abgewickelt werden. Demzufolge wartet er auch nicht auf Bestätigung sondern Begattet meist die Extrovertierte unangekündigt von hinten.
Es sei anzumerken, dass es anscheinend einige Extrovertierte gibt, die an diesem Verhalten Gefallen finden. Wissenschaftlich konnte dafür nur die Überschwemmung des Gehirns mit Östrogenen und Oxytocin als Ursache ausgemacht werden – mit gesundem Menschenverstand ist dieses Verhalten allerdings nicht erklärbar.

Die Abwesende
Sie steht auf der Tanzfläche, meist bei einer Gruppe von Mädchen und wippt zu Jedem Lied in der gleichen Geschwindigkeit langsam vom rechten auf das linke Bein und umgekehrt. Hüfte und Oberkörper werden dabei nur zu balancezwecken bewegt. Der Blick schweift in die Ferne, er ist glasig und schaut durch sämtliche Anwesende hindurch. Kontakt zu einem solchen Wesen aufzunehmen kann nahezu unmöglich erscheinen. Es ist von außen wohl nicht beurteilbar ob sie Spaß hat oder an den Tod der eigenen Katze denkt. Manch andere Partygäste verspüren den tiefen Drang der Abwesenden dicht vor der Nase rumzuschnipsen (Ich täte das z.B. manchmal gerne)

Der Läufer
Rastlos rennt er den ganzen Abend, nicht weil er sich von der Stelle bewegen würde – nein, er steht mitten auf der Tanzfläche neben seinen Freunden, die den Rasenspringer, die Scheckkarte, oder den Im-Topf-Umrührer tanzen. Das Bild, an das ein außenstehender erinnert wird ist ein Mann, der gerade Wii fit spielt und auf dem Wii Balance board um die Insel läuft… allerdings fehlt hier das board, er läuft einfach nur auf der Stelle … vielleicht läuft er ja vor etwas weg, man konnte nur noch nicht herausfinden vor was, vielleicht vor der Extrovertierten.

Der Rest
Da nicht versierte Partygänger jetzt vielleicht denken “ Ähhh Club, alles komische Leute, voll krank“ möchte ich hier auch noch den Rest erwähnen. Klar sind die meisten ein wenig durchgeknallt, aber sein wir uns mal ehrlich, wer ist das nicht und ohne wäre es auch nur halb so lustig 😉 Es gibt eben auch Mischformen, die fand ich allerdings nicht nennenswert genug.

Achtet doch mal drauf, vielleicht könnt ihr nach diesem hilfreichen kurz-Handbuch ein Paar Individuen bestimmen 😉

 

lg,
Eure Melli in Partystimmung