Reisetagebuch Ausschnitt Singapur

Ja mittlerweile ist die Reise schon recht lange her, aber die Erinnerungen daran sind noch frisch, dank meines Reisetagebuches, das ich am anderen Ende der Welt geführt habe …
Heute möchte ich nicht wie sonst einen neuen Text verfassen, sondern einfach das Original hier aufschreiben. Vielleicht schreibe ich dazwischen noch kleinere Anmerkungen dazu ^^

7.7.16

“ Das Einhorn, das ich in Malaysia bei den Petronas Towern schon gerne gefunden hätte, fand ich dann- etwas zu spät- nahe des Marina bay Sands in Form eines Elefanten. – Besser eines Hornifanten, alias Elefanteneinhorn oder Einifanten. Das zweite schöne Fabelwesen fanden wir wenige Meter weiter – den wasserspeienden „Löwenfisch“ bzw. Löwenmeerjungfrau“. Die wohl einzigen netten Engländer fotografierten und davor. Zuvor hatten wir vom Hotel aus zwei große eiförmige Gebäude gesehen, fast als wäre es ein Dinosaueriergelege, zu dem wir dann auch gingen. Auf dem Weg dort hin entdeckte ich ein Plakat , das für ein kostenloses “ Jazz im Juli“ Konzert an der Esplanade warb. Unser eigentliches Ziel war aber das Marina Bay Sands, das Hotel mit dem höchsten Pool der Welt. Unser Weg führte nicht nur am Singapore river vorbei, sondern auch über die Formel eins Strecke. Zu unserer Rechten befand sich ein Fußballplatz, allerdings kein normaler, sondern ein mitten im Wasser erbaueter. Über die Helixbrücke gelangten wir in das zum Hotel gehörige Shoppingcenter, das eine plastik „Eislaufbahn“ enthielt und eine Reihe teurer, sowie einige interessante Läden. Zwei standen ganz unter dem Motto Comic, Torten wie Kostüme, oder Schuhe im Supermann(etc.) style gab es dort zu kaufen. Auch ein Casino gab es, aber leider ist das hier erst ab 21 erlaubt.“

img_6865

Diese Diashow benötigt JavaScript.

-Also ich muss schon sagen in dieses Casino hätte ich einfach gerne reingeschaut, das muss so unendlich prunkvoll gewesen sein, kann man sich wohl kaum vorstellen.

„Bald fanden wir auch unser eigentliches Ziel, die Aussicht vom Marina Bay Sands. In dem Pool wären wir schon auch gerne gewesen, aber die Nächte im Hotel waren einfach zu teuer gewesen. – Trotzdem hammer Aussicht !“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Meine Güte, ich weiß noch, von Oben sah die ganze Stadt noch unwirklicher aus, tatsächlich wie aus einem Zukunftsfilm, große, eng aneinandergereihte Wolkenkratzer und dazwischen Wunder der Architektur, dazwischen grüne Flecken, und größere Gärten.

„Vom Hotel aus durch das Einkaufszentrum gelangten wir – nachdem wir uns satt gesehen hatten- zügig in die „Gardens by the Bay“. Wunderschöne Natur und die bekannten Solarbäume fanden wir hier, auf die wir mit dem Aufzug gelangten. Über einen 30-40m hohen Weg wanderten wir dann in luftiger Höhe von einem Baum zum Anderen. Essen durfte man dort leider nicht… Von Oben konnte man auch 2 interessante Glaskuppeln sehen, den Flower Dome und den Sky Dome. In ersterem konnte man sehr viele Blumen – nach Kontinenten sortiert- bewundern. Im zweiten stand ein künstlicher Berg, bepflanzt mit wundervollen Urwald Gewächsen und umflossen von Wasserfällen, viele der Pflanzen kamen aus der ganzen Welt. Von hier aus ging es weiter zum Strat der Formel eins Strecke , der leider gerade restaueriert wurde für die nächsten Rennen. Nach ettlichen Meilen ( 8,2km) traten wir den Heimweg an, um nach kurzer Erholung die Lasershow des Masina Bay Sands am Opernkonstruckt der Esplanade zu sehen. Komischerweis blieben die Laser aus, den Tag rundeten wir ab mit einem wundervollen Gespräch – unter den blau leuchtenden Supertrees der schönsten futuristischsten Stadt der Welt.“

img_7208
Ganz schön ereignisreicher Tag ^^ und wenn ich das so lese, fühlt es sich so an, als wäre ich wieder da ^^

lg Melli

 

 

Advertisements

8 Gedanken zu “Reisetagebuch Ausschnitt Singapur

  1. Schon wieder keine Nutten.
    Wie kann man nur nach Singapur fahren und keine Fotos machen vom Straßenstrich?

    Ma dich als Frau gefragt:
    Ist es moralisch weniger verwerflich, auf Bilder von Feministinnen zu onanieren, wenn man sich dabei schuldig fühlt? Ist es moralisch verwerflicher, GERADE DESHALB auf Fotos von Feministinnen zu onanieren, weil man weiß, dasse das nich mögen würden? Wenn Feministinnen onanieren, dürfen die dann ihre Vorlage frei wählen, auch gegen ihre Überzeugung? Dürfen Feministinnen überhaupt Vorlagen haben?

    Wenn du dieses Jahr wieder inne Slums hinjettest, spendier mir ein paar Rotlichtfotos. Ich hab doch sonst nichts im Leben, Kind. Hab Mitleid.

    Gefällt mir

    • singapur is nich honkong schniedel-sammy
      aber wenn es da einen gibt wär se mit dich als guide da hingeraten
      nur kennst du dich ja nur in thailand aus den fick für 6,95 euro von penisblume

      grauenhaft
      kein wunda dassa sich imma überall am jucken zu sein is

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s