Abitur – Erfahrungswerte

In diesem Beitrag möchte ich ein bisschen zusammenfassen, was einem als Abiturientin /Abiturient so für Hürden in den Weg gelegt werden, wie man diese nimmt und welche Tipps und Tricks mir dazu noch einfallen.

  1. Setze dein Ziel
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sehr wichtig ist immer ein Ziel vor Augen zu haben, damit man immer weiß, warum man solche Mengen an Zeit in die Schule investiert…
    Dieses Ziel muss allerdings realistisch und flexibel sein.
    Du solltest es zwar optimistisch setzen, damit du dich herausforderst, allerdings kannst du es auch nach und nach höher stufen… ( abstufen geht natürlich auch, wobei ich das nicht empfehle, man neigt oft dazu zu sagen “ Ich schaffe das eh nicht“ und dabei verliert man das ursprüngliche Ziel aus den Augen
  2. Überlege dir deine Stärken und Schwächen
    Bist du eher der Mitarbeits Typ, oder die/der, die/der lieber in den Klausuren abräumt?
    Ich persönlich habe sehr viel über meine Mitarbeitsnoten gerettet ^^
    Das sind leicht verdiente, sichere Noten.
  3. Arbeite an deinem Auftreten
    Meiner Erfahrung nach ist es wahnsinnig wichtig bei seinen Lehrkräften einen positiven ersten Eindruck zu hinterlassen und an diesem zu arbeiten. Es gibt verschiedene Wege dies zu erreichen, allerdings ist es nie verkehrt ein bisschen psychologische Vorarbeit zu leisten. Das Unterbewusste kontrolliert uns alle, und wer das weiß hat einen guten Vorteil.
    Menschen die einem ähnlich sind, sind einem oft sympathischer als andere. Das soll nicht heißen, dass du deine Lehrkraft nachmachen sollst, dass schlägt eher ins Negative um, allerdings kleine Aspekte, wie Sitzhaltung, Gesprächsgeschwindigkeit, die Haltung von Armen oder Beinen kann man geringfügig imitieren. Diese Taktik nennt man Rapport und das funktioniert übrigens auch bei allen anderen Situationen… Außerdem fällt dir mit diesem Wissen schneller auf, werd ich soeben an der Nase herum führt.
    Ein weiterer Punkt, bei dem mir aber auch einige wiedersprechen ist das Äußere Auftreten, zu dem für mich nicht nur eine selbstbewusste aufrechte Haltung, sondern auch angemessene Klamotten zählen. Wenn ich Lehrer wäre, wäre bei mir schon mal jeder Schüler unten durch, der ohne guten Grund Jogginghosen trägt, oder halb nackt in die Schule kommt…

 

  1. Plane dein Vorgehen
    Dieser Überpunkt ist deshalb so schwammig, weil ich damit meine, dass du alles planen solltest ^^ erstelle 2-3 Wochen vor den Klausuren Lernpläne, hab einen Notenplan, mit dem du deine Noten nie aus dem Blick verlierst.
    Plane, wo du noch welche Noten brauchst um im Zeugnis einen Punkt mehr zu erreichen.

 

 

  1. Kümmer dich um das Material
    Viele Leute sagen, es ist rausgeschmissenes Geld sich viele Sachen fürs Abi zu kaufen. Das stimmt, wenn man ALLES kauft in der Hoffnung man könnte ALLES durcharbeiten. verabschiede dich von diesem Gedanken, du wirst NIE alle Bücher schaffen, such dir nur die nötigen raus ( dazu wird es bestimmt noch einen Beitrag geben)
    Außerdem solltest du dich für hervorragende Leistungen mit zusätzlichem Wissen ausstatten. Du musst das nicht auswendig lernen, schreibe dir am Tag vorher einen Zettel mit diesen „Zusatzinfos“ trage diese dann in der Stunde souverän und frei vor, als wären alle Worte aus deinem Mund ausschließlich deine eigenen.
    Vor allem in den Prüfungen selbst ist es wichtig mehr zu wissen als verlang, das gibt dir Sicherheit und du hast immer ein Ass im Ärmel.

 

  1. Diskutiere
    Diskutiere um jeden Punkt, mag er dir noch so nichtig erscheinen, am Ende entscheidet genau dieser Punkt über deinen Notendurchschnitt… Damit meine ich nicht, dass du dich vorne hin stellst vor allen und die Lehrkraft anpöbelst – bloß nicht. Spreche mit deiner Lehrerin/ deinem Lehrer außerhalb der Unterrichtsstunden, wenn möglichalleine, damit er/ sie sich nicht noch von Dritten unter Druck gesetzt fühlt. Dann musst du je nach Lehrer unterschiedlich vorgehen. Ich habe immer damit begonnen mein Anliegen Sachlich vorzutragen, das reicht oft schon, wenn nicht, erklärst du, dass dieser Punkt wahnsinnig wichtig ist für deine Zukunft. Manchmal kannst du mit Humor auch etwas Kritik und leichte Anschuldigungen untermischen. Das allerdings funktioniert alles nur, wenn du zuvor schon einen guten Eindruck durch Mitarbeit hinterlassen hast. Dein Image ist deine größte Waffe deshalb musst du es Tagtäglich aufpolieren. Ein guter Schultag ist nicht der, der einfach vorbei gegangen ist, ein guter Schultag ist der, während dem dir Lob ausgesprochen wird und du merkst wie die Lehrer mit dir Sympathisieren.

 

  1. Fange früh an
    Man hat mich ausgelacht, als ich im Oktober fragte, welches Thema abirelevant ist.
    – Wer zuletzt lacht, lacht am besten… du musst dich nämlich lange vor der intensiven Arbeit mit dem Material auseinandersetzen. Dir muss rechtzeitig auffallen, ob dir was fehlt, oder was dir das Material bietet.

 

 

  1. Nimm dir Nachhilfe
    Das ist keine Schande, ich habe dank der Mathe Nachhilfe jetzt ein 1,6er Abi in der Tasche… Ich war nie richtig schlecht in Mathe, aber Noten zwischen 4 und 9 Punkten reichen nicht um den eigenen Schnitt zu halten… in der letzten Klausur hab ich es mit viel Fleiß dann auf solide 12 Punkte geschafft ^^

 

  1. Halt durch
    Ja es fordert Schweiß, Tränen und Blut, wenn du Tatsächlich alles gibst, vielleicht fühlt es sich an, als würdest du dich selbst irgendwo verlieren… aber das ist der Preis für den eigenen Erfolg.
  2. Suche dir ein Motto
    Über die Schulzeit hinweg hatte ich 1,5 Jahre den Selben Status auf WA, das war sozusagen mein Motto
    „Es gibt Dinge, die kann man nicht aufhalten, große Träume, einen starken Willen, große Träume, ohne sie findet sich keine wahre Freiheit“ ~ Gol D Roger
    Jaa ich weiß der ist aus One Piece, aber vielleicht ist er gerade deshalb so gut …
    Und nach diesem Motto arbeitest du … zwei Jahre… halt dich daran fest und mach einfach weiter.hmhhh Ich würde sagen das wars erstmal an hilfreichen Tipps… vllt trage ich ja nochmal was nach…

    Mein neues Motto ist übrigens:
    “ Wer auf höhere Berge steigen will, muss auch stärkeren Wind vertragen“
    Ihr seht, irgendie läuft es bei mir immer aufs gleiche hinaus ^^

Liebe Grüße eure Melli

 

 

 

 

Advertisements

10 Gedanken zu “Abitur – Erfahrungswerte

  1. Wow, dankeschön! 🙂 Toll, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst…
    Aber mit dem aushandeln der Punkte- das habe ich immer noch nicht verstanden. Obwohl ich sehr selbstbewusst auftreten kann, würde ich mich einfach nicht trauen, um Punkte zu handeln. Kannst du mir das noch genauer erklären? Ich habe einfach das Gefühl, dass ich nicht mehr verdiene…
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • haha gerne ^^
      Naja ich glaube wenn ich ein Prinzip dieser Welt verstanden habe, dann ist es, dass man sich das holen muss was man will… und im Grundegenommen spielt es dafür ja keine Rolle, ob du einen Punkt mehr verdienst ^^
      hmh ich weiß nicht so genau, es kommt natürlich auch auf den Lehrer an, bei manchen braucht man es gar nicht versuchen, aber bei anderen rechnet es sich um so mehr^^
      Am einfachsten ist es natürlich bei mündlichen noten und sachen ohne festem Punkteschlüssel ^^ Ich habe einfach erklärt, dass ich diesen einen Punkt mehr im Referat / Mitarbeit/ etc. brauche, damit ich einen Punkt mehr im Zeugnis bekomme, den ich wiederum brauche um mit meinem Abi im medizinischen Bereich studieren zu können ^^
      (das ist übrigens auch wahr XD)
      bei schriftlichen Noten habe ich immer die Korrektur des Lehrers überprüft, wenn ich knapp an der besseren Note vorbei war und in Bio und geschichte z.b. kann man sehr gut über „begründen sie/ beurteilen sie“ Aufgaben diskutieren … und dann musst du halt im Gespräch darauf achten, was deine Lehrkraft denn hören hätte wollen im Test. Diese Info nimmst du dann und erklärst ihr/ihm, dass das ja eigentlich das gleiche ist, wie du geschrieben hast…
      Manche Lehrer lassen sich nicht überreden, das ist ok und solange du sie nicht all zu sehr nervst nimmt es dir auch niemand übel, andere geben dir den Punkt, weil sie keine Lust haben noch eine halbe Stunde mit dir zu diskutieren ^^ und wieder andere kann man einfach überzeugen ^^
      Aber bitte immer schön freundlich und alleine bleiben XD sonst spricht es sich rum und die Lehrkraft fühlt sich unter Druck gesetzt von Kollegen und anderen Schülern, das führt dazu, dass du den Punkt bestimmt nicht bekommst ^^
      Also immer wie mit einem wilden Tier umgehen 😉 Langsam und vorsichtig , nicht auf der Feindschiene und in der vermeintlichen Unterzahl ^^

      Gefällt 1 Person

      • Haha, du scheinst ja echte Notentricks zu haben 😀 Werde ich mir was von abgucken, danke 😉
        Hast du das denn bei vielen Lehrern gemacht, oder nur selten? Weil es kann ja sein, dass die Lehrer mitkriegen, dass man es immer so macht…

        Gefällt mir

      • naja es ist eigentlich alles nach dem motto “ steter tropfen holt den stein“
        man muss halt konsequent daran arbeiten den richtigen Eindruck zu hinterlassen… allerdings muss ich auch sagen, dass mir das bei den meisten Lehrern auch leicht viel, weil ich sie sehr gut leiden konnte ^^
        jaa also direkt rumschleimen sollte man auch nicht^^

        Gefällt mir

  2. der druide is natürlich widda sehr stolz auf sich
    er meint es hätte nur an ihm gelegen
    überheblich wie er imma is

    1,6 reicht für cambridge
    da kommt unser druide ja her

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s