Zukunftspläne

Ich habe so viele Träume, Wünsche und Ziele für meine Zukunft.
Momentan stellt sich mir die Frage, was ich nach der Schule machen soll und wie ich dieses Ziel erreichen werde.

Ich habe sogar schon eine Ziemlich genaue Vorstellung von meiner Wunsch Karriere… doch bevor ich sie antreten kann, steht mir da schon die Schule im Weg.
Ich habe den Folgenden Plan zu meinem Plan a) gekürt:

Nächstes Jahr werde ich mein Abitur machen, ich habe vor, mich selbst zu übertreffen und etwa 1,7 zu erreichen.
Das ist ein Haufen Arbeit, aber ich denke mit Fleiß und Durchhaltevermögen ist das möglich. Mein Glück, dass ich zu den Menschen gehöre, die mit genug Willenskraft alles erreichen, oder fast erreichen können. Dann möchte ich ein FSJ im Ausland machen, oder Work and Travel, wobei mir das FSJ bessere Möglichkeiten bietet. Am liebsten möchte ich es im medizinischen Bereich antreten, denn ich möchte Ärztin werden.
Und da haben wir das Problem… Ich möchte Ärztin werden. Scheinbar ALLE möchten Ärztinnen und Ärzte werden, was dazu führt, dass nur die Besten ohne Umwege zugelassen werden… mit die besten meine ich die 1,0 -1,3 Menschen…
Das ist als würde ich versuchten mit den Füßen einen Fisch zu fangen, es ist theoretisch möglich, aber praktisch extrem schwer umzusetzen… Das hat mich auf die Idee gebracht nächstes Jahr den TMS zu machen… den Test für medizinische Studiengänge, denn er gibt mir die Chance mehr aus mir rauszuholen als auf dem Blatt steht.
Ich könnte mich natürlich auch hinsetzen und warten… Jahre lang… in dieser Zeit könnte ich eine mehrjährige medizinische Ausbildung machen. es gibt nur einen Haken, meinen inneren Schweinehund, der in diesem Fall tatsächlich Mitspracherecht bekommt. Ich möchte an einer Universität studieren mit Menschen, die so alt sind wie ich, die sich für das gleiche interessieren und die mir die Möglichkeit geben, wieder ein gesundes soziales Umfeld aufzubauen… Ich befürchte, dass ich die lustigen Seiten eines Studiums verpasse, wenn ich lange Umwege gehe, während ich noch meinen Bachelor mache, ist der Rest schon auf dem Weg den Master zu vollenden.
Eine andere Möglichkeit wäre es, beim Bund zu studieren.
Warum eigentlich nicht… ich würde eine Offizierslaufbahn einschlagen und nebenbei, bei einem Gehalt von etwa 1500€, Medizin studieren. Allerdings würde ich mich der Bundeswehr für einige Jahre verpflichten… und eigentlich will ich das nicht.
An dieser Stelle merke ich, dass es nicht leicht wird, das zu werden, was man sein will. Klar, ich könnte Krankenschwester werden, aber ich strebe eine Leitende Position an, ich bin nicht der Typ Frau, der sich gerne etwas sagen lässt, so ärgert es mich auch, wenn mir Leute sagen, ich könnte sowieso keine leitende Ärztin werden, da die Leitung Großteiles in Männerhand liegt. Ich wünsche mir, die Chance zu bekommen Medizin zu studieren, um das Gegenteil zu beweisen.
Aber Erfüllte Wünsche fallen nicht vom Himmel, dafür muss man arbeiten…
NUR was, ich opfere mich für die Schule eh schon gänzlich auf, mehr ist an Leistung bei mir nicht drin. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die ohne Arbeit 10 Punkte ablegen, ich gehöre zu denen, die mit Arbeit 12 schaffen.
Es soll ja gewisse Praktika geben, die „das Abi aufwerten“, allerdings habe ich vom Internet noch keine brauchbaren Infos bekommen, vielleicht frage ich das Orakel aber auch einfach falsch ^^
Wartesemester werde ich mindestens 2 belegen durch mein FSJ im Ausland ( vorausgesetzt, ich bekomme einen Platz^^)
ein weiteres könnte ich machen, indem ich die im Medizinstudium geforderten Praktika mache. dann bleibt noch ein halbes Jahr übrig, denn die Bachelor Studiengänge beginnen alle im Wintersemester… In diesem könnte ich zum Beispiel eine Sprache lernen, oder so Etwas…

Dann steht noch eine Frage im Raum:
Woher bekomme ich das Geld, das ich brauchen werde.

Also das FSJ kostet etwa 2500-3000 € (ich will es außerhalb von Europa machen)
danke dem Führerschein ist mein Kontostand gnadenlos geschrumpft … momentan gebe ich Nachhilfe und Babysitte, zusammen mit dem Taschengeld könnte ich es schaffen in den nächsten 1,5 Jahren das benötigte Geld weg zu sparen.

Nur was ist mit dem Studium, die Medizin Plätze werden durch ein zentrales Vergabe System vergeben. und da ich nicht zu den Besten gehöre, kann ich mir ein Studium in München schon so gut wie abschminken…

Hier muss ich noch eine Möglichkeit finden einen Job zu machen während dem Studium, der mich nicht überfordert, denn das Medizinstudium wird sicher auch kein Zuckerschlecken.

Wer denkt ich hatte mir keinen Plan b) überlegt, der hat sich getäuscht.
Alternativ zu Medizin würde mich auch noch Biomedizin, Pharmazie und Werbepsychologie interessieren. das Problem ist nur, dass diese Studiengänge ähnlich hohe Ansprüche haben… und warum sollte ich mich dann nicht gleich noch etwas mehr anstrengen? …

Ich glaube ich brauche noch ein Hintertürchen, wie ich das alles schaffen kann, ohne zu verzweifeln^^

Eins ist klar, ich sollte mich durch die Überlegungen zu meiner Zukunft nicht von dem Zwischenziel ablenken lassen. Mir dürfen keine Ausrutscher mehr passieren und Mathe muss besser werden. Dieses Fach ist ein Klotz an meinem Bein, meine einzigen 9 Punkte im Zeugnis und damit mein schlechtestes Fach ( eigentlich recht zufriedenstellend wenn eine 2,6 meine schlechteste Note ist, aber irgendwie glaube ich, da lässt sich noch was rausholen)

Na dann lern ich jetzt mal Englisch, bevor ich hier versage! 😉

lg
Melli ;*

Advertisements

14 Gedanken zu “Zukunftspläne

  1. Ich finde mittlerweile ist das mit dem NC in Medizin fast schon lächerlich..ich habe das Gefühl, dass gar nicht so viele Leute Medizin studieren wollen, aber das halt diejenigen, die ein 1.0 Abi haben sagen: „tja, jetz hab ich 1.0 jetzt studier ich Medizin, für alles andere bin ich ja eh zu gut“ Zumindest kommts mir so vor…und das führt dann zwangsläufig dazu, dass die Menschen, die Medizin studieren wollen um Menschen zu helfen, nicht an die Reihe kommen. Ein Kumpel von mir hat ein 2,6 Abi geschrieben, ist dann nach Österreich (ist ja bei uns fast ums Eck) und hat dort den Medizinertest mit 1,0 bestanden und ist mittlerweile der Beste in seinem Jahrgang. Ich finde das zeigt nur allzu deutlich, wie nichtssagend der Abischnitt über das Arbeitsverhalten/Können/Wissen eines Menschen ist.
    Lass dich auf jeden Fall nicht unterkriegen, geh deinen Weg und versuche so gut wie Möglich deinen Traum zu verwirklichen! 🙂 Ich hab meine kleine „Vorkrise“ (ein Jahr hab ich ja noch) mittlerweile auch ganz gut überstanden und bin aber auch froh, dass ich mir dadurch nochmal Gedanken über meine Zukunft gemacht habe.. 🙂

    Gefällt mir

    • Ja ich weiß nicht, 1,0 als Vorraussetzung… da frag ich mich manchmal, wie viele extrem gute Schüler es gibt o.O also ich sollte mit meinem 1,8 oder so, echt zufrieden sein, aber wenn ich mir das dann anschaue(und medizin ist ja kein Einzelfall) dann frag ich mich, ob meine Schule die einzige is, an der die 15 Punkte nicht hinterhergeworfen werden, aber so gehts dir wahrscheinlich auch ^^
      Ich finde es auch schade, dass an den meisten unis, kaum Wert darauf gelegt wird, was man in den Leitfächern hat… ich hatte z.b. in Bio dieses Halbjahr 14 und da wär ich ja echt nicht schlecht dabei ;D Nur mathe zählt bei denen anscheinend genau so viel -.-
      Umziehen könnte ich natürlich auch… aber eigentlich will ich mein geliebtes Bayern nicht verlassen… ich wäre von mir aus auch noch bereit ganze ans andere Ende von Deutschland zu ziehen, aber da kann man Medizin auch erst mit 1,0 oder gnädigerweise mit 1,1 studieren-.- bringt mir also nix…
      Ja ich finds auch schade, dass Noten einem so sehr im Weg stehen, obwohl manche, die Abi machen, noch nichtmal erwachsen sind ;(
      Was hast du denn so vor in Zukunft?

      Gefällt mir

      • Ich möchte unbedingt Lehramt Gymnasium studieren, allerdings steht mir da auch der Bayrische Freistaat im Weg. Ich möchte Bayern auf keinen Fall verlassen, deshalb muss ich mich mit den bayrischen Fächerkombis begnügen und die sind leider echt nicht so wie ich sie haben will. Meine Wunschkombi wäre Mathe und Geschichte, aber (aus welchen Gründen auch immer) ist das nicht zugelassen. Meine Möglichkeit ist jetzt also eine zugelassene Fächerkombi aus einem der beiden Fächer zu suchen und dann das andere Fach als Drittfach hinzuzunehmen. Allerdings würde ich dann wieder ein Jahr länger studieren, und ich finde 9 Semester (+ 2 Jahre Referendariat) ja eigentlich schon krass…… also was dieses Problem angeht, habe ich noch keine Lösung gefunden, aber ich denke ich krieg das Problem schon noch gebacken..irgendwann 🙂

        Gefällt mir

      • immerhin hast du schon mal einen recht konkreten Plan^^ ok 9 semester ist schon nicht wenig, andererseits dauert ein Bachelor häufig 6 Semester und wenn man noche einen master macht sinds nochmal ca 4, dann kommt man auch auf 10 😉 Und das Referendariat ist ja schon fast wie das Ziel ^^

        Gefällt mir

      • Die Länge an sich stört mich auch nich, schließlich werde ich den Beruf ja (hoffentlich) an die 30 Jahre lang ausüben. Was mich am Meisten stört ist der Gedanke, dass bis ich 25 bin keinen Cent verdiene (Nebenjobs ausgeschlossen) und dann anschließend „nur“ ein sehr dürftiges Ausbildungsgehalt bekomme, mit dem ich wohl trotzdem finanziell von meinen Eltern abhänging sein werde….

        Gefällt mir

      • Ja, das ist schon doof …. aber das ist in allen nicht dualen studiengängen das Problem… Ih denke halt, dass man mit einem langen und erfolgreichem Studium später doch mal mehr verdient ,… aber vermutlich wird man sich mit den nebenjobs zufrieden geben müssen 😉

        Gefällt mir

  2. Kinnerz, ihr seid Teenager. Könnte bitte irgendwer mal „ficken“ sagen? Oder wenigstens „Silikon“?!

    Is ja nahezu deprimierend, diese Vernunft und Lebensplanung und alles.
    In 10 Jahren habt ihr geworfen und dürft jeden Freitag morgen mal ausm Haus, um Einkäufe zu erledigen. Das isses dann.
    FICKEN! SILIKON! JETZT!!!
    THERE’S STILL TIME!!! DON’T WASTE IT LIKE THAT! LIVE, DAMMIT!!!!

    Gefällt mir

    • SILIKON
      zufrieden?
      Naja so wirds in deinen Augen vllt laufen, aber ich will später unabhängig sein ! Ich möchte mein eigenes Geld verdienen, meine eigene Karriere machen und das auf einem Gebiet, das mir Spaß macht 😉 Ich will zwar auch Kinder, aber ich will deshalb nicht zuhause festgebunden werden 😉
      und ohne Planung läuft hier gar nix mehr ;)1,5 Jahre find ich gar nicht mal mehr sooo viel Zeit O.o

      Gefällt mir

  3. melli du schaffst das mit links weil du wölfisch bist
    du bist ein stern von alesia
    und nie hat sich ein wolf geirrt

    du bist ein großer wolf auch wenn du das nich glaubst
    du brauchst hohe ansprüche nur dann funzt es
    das mußt du erstma bei dich verstehn

    dann läuft alles von alleine

    Gefällt mir

    • Danke Ziwo, dass du mir so viel zutraust ^^
      Das ist schon wichtig für eine jungwölfin ;D
      Und das mit den Ansprüchen stimmt tatsächlich, ohne Ziel und Herrausforderung kann ich nicht arbeiten 😉

      Gefällt mir

  4. 🙂

    Medizin wird dich mit Sicherheit unglücklich machen. Oder aber gleichgültig.
    Is wahrscheinlich nich das Schlimmste, was dir passieren kann.

    Könntest du dann … später … wenn du, mit Glück, leitende Krankenschwester geworden bist und ich in das Alter meiner ersten Herz- und Hirninfarkte komme …..
    für den unwahrscheinlichen Fall, daß ich in dein Krankenhaus eingeliefert werde bitte pink tragen, Pinki? 24/7 wenns geht. Damit ich dich rechtzeitig erkennen und ne Verlegung beantragen kann … bin dann schließlich gestraft genug, auch ohne wölfische „Fürsorge“ anner Bettpfanne.

    Das wäre nett.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s