Level completed

2014-07-17-22-40-54_0463-12_bearbeitet-13

Ich glaube ich kann gut behaupten, dass meine Seele wieder ein Level überstanden hat ^^
Wenn ich weit zurück sehe, zu dem Tag, an dem mir zum ersten Mal aufgefallen ist, dass das Leben kein Kindergarten ist, dann bin ich stolz auf die Entwicklung zu dem, was ich jetzt bin.
Zu Beginn war ich schon etwas überfordert… in der 5ten Klasse begannen meine ersten größeren Schwierigkeiten, nicht unbedingt gleich von großem Ausmaß, aber bis dahin war ich immer überall beliebt gewesen, ich war gut in der Schule, mein Leben war wie das eines Einhorns auf einer Blumenwiese ^^ Irgendwie war das wie ein Schlag ins Gesicht, vollkommen unerwartet und dementsprechend schlecht vorbereitet war ich. Ich war irgendwann definitiv das Opfer. Das Opfer einer wütenden Herde von Unterstufenschülern, die sich jemanden ausgesucht hatten, auf dem sie herumhacken konnten. Ich hatte eigentlich nur Glück, dass ich mich dafür entschieden habe zu kämpfen und nicht aufzugeben… ich kann nicht sagen, warum ich zu kämpfen begann, statt einfach zu verlieren, war es meine Erziehung, waren es meine Gene, war es eine Eingebung… ich kann es einfach nicht beantworten, aber vermutlich lag es schon daran, dass meine Eltern auch keine Verlierer sind. Gemütlich war das nicht, aber im Nachhinein bin ich froh, dass ich das durchgemacht habe. Heute ist dieser Fluch vorbei, ich habe ihn leider nicht ganz alleine beenden können, nach 4 Jahren Krieg habe ich ein Machtwort sprechen lassen, das mein Leid augenblicklich beendete. In dieser Zeit bin ich oft gefallen, oft war es sehr schmerzhaft und ich stand am Rande der Verzweiflung, doch kurz vor dem Aufgeben gab es immer diesen Moment, der mich dazu brachte wieder aufzustehen. Diese Momente hätte ich ohne Freunde, die hinter mir standen, wohl nicht ernstnehmen können. Die Wogen waren geglättet, aber ich war nicht mehr das kleine Mädchen, das sich etwas gefallen ließ.
Ich kann gar nicht ausdrücken, wie froh ich bin, dass ich diesen ganzen belastenden Schwachsinn schon durchgemacht habe… ich bin der Meinung, dass jeder, früher oder später, mit ähnlichen Problemen konfrontiert wird, ein Glück, dass ich die unfairen Spielregeln schon kenne. Mein eigener Spruch zu dem Thema lautete:
Das Leben ist ein Spiel, das erst zu Ende ist, wenn du es sagst, denn du machst die Spielregeln
oder so ähnlich ^^ den Wortlaut finde ich gerade nicht ;(

Das Leben ging ab dann immer mal wieder Bergauf und Bergab, aber nie sehr weit bergab, denn wenn man seelisch stark ist, bringt einen nichts mehr so leicht runter… Es gab nur eins, wovor ich Angst hatte.

Liebeskummer

Man hatte mir prophezeit, es wäre der schlimmste und längste Schmerz, den man erleben kann, er hinterließe tiefe Wunden und oft auch Narben.

Ich hoffte nur, es würde mich nicht während der Schulzeit treffen, nicht, dass das noch meine Leistungen beeinflusst…

Und dann, zum einen sehr unerwartet, zum anderen komplett vorhersehbar, erlebe ich meinen ersten „echten“ Liebeskummer…
Ich gehe seltsam damit um, aber eindeutig praktisch. Ich habe 2-3 Tage getrauert… aber das wars. Keine Todesgedanken, kein Hass, keine Fressphase, kein Leistungsabfall, kein Schmerz. würde ich allen Schmerz nach dem Ende der Beziehung in einen Messbecher füllen, würde es sich um etwa 0,25 Liter handeln, so viel wie in einer kleinen Sprudelwasserflasche. Würde ich dies dann in Impfungen umrechnen, wären es 6 Spritzen; In aufgeschlagene Knie umgerechnet wären es zwei; in gebrochene Oberkiefer (das einzige was ich mir je gebrochen habe) wäre es ein viertelter und umgerechnet in Grippe wäre es eine halbe Woche… für mich gibt es deutlich schlimmere Dinge. Ich bin froh, dass es nicht so scheint als würde mich noch eine Welle aus Schmerz einholen, denn da ist nichts mehr… würde er mit einem Strauß Rosen an meiner Tür klingeln, ich würde fragen was er hier mache ihm sagen er solle gehen aber die Rosen hierlassen… stünde er jetzt hier hinter mir, mit seinem Hundeblick, ich würde ihn fragen, ob er nicht besseres zu tun habe als mich anzustarren. Ich weiß jetzt, warum ich ein kleines bisschen lachen musste, als er weinte, nachdem er gesagt hatte, das mit uns sei vorbei… Ich habe gelacht, weil ich wusste, dass es für mich vorbei war, für ihn aber noch lange nicht. Ein Glück, dass ich einigermaßen eingebildet bin, ich finde es schön zu wissen, dass er nichts findet, was ihn weniger einengt und doch genau so liebt…
Es ist ein schönes Gefühl, ein freies Gefühl, wenn man merkt, dass die Seele wieder ein weiteres Stück gewachsen ist und sie scheinbar an nichts mehr zerbrechen kann… Ich habe auch keinen Schmerz mehr vor mir, vor dem ich Angst habe, denn ich habe einen Großteil der Palette durch.
Vom verlorenen Lieblings Stofftier bis zum Liebeskummer, kann ich jetzt mit allem umgehen, mal sehen, welche Herausforderung die nächste wird …Ich hoffe ich bleibe für immer so stark.

lg
Melli :*

Advertisements

2 Gedanken zu “Level completed

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s