Jahresrückblick 2014

Für mich ist 2014 das Jahr der Liebe.

Recht viel mehr ist nicht passiert, doch in meinen Augen ist das schon alles was ein Jahr gut machen kann.

Für mich begann das Jahr mit einem Kuss. Um 00:00 Uhr feierte ich Silvester bei meinem Freund und seiner Familie, das Feuerwerk am Schlosspark werde ich wohl ne vergessen, es war als hätte man die Euphorie meines Lebens in die Luft geschossen und in Tausende funkelnde Perlen zerstäubt.

Traurigerweise habe ich keinen einzigen Vorsatz einhalten können:

3.1.14:

“ 3 Ziele.

mein Erstes Ziel ist, jede Woche etwas zu zeichnen,damit ich besser werde.

mein zweites Ziel ist am anfang der elvten Klasse gleich mal mit den Punkten abzusahnen.

und mein drittes Ziel ist, dass mein soziales Umfeld so super bleibt wie es ist, das meine Freunde meine Freunde bleiben, dass meine Familie weiter zusammenhält und dass ich meinen Freund nicht verliere.^^ “

Durch die Schule habe ich es leider nicht geschafft jede Woche etwas zu zeichnen ;(

Mit den Punkten bin ich zwar recht zufrieden, aber es könnte besser sein 🙂

Und mein soziales Umfeld hat sich als riesiger Misthaufen entpuppt….

Im Januar hatte mein erster Blog dann seinen ersten Geburtstag, ich wäre auch noch immer dort, wenn die Verwaltung dort nicht so blöd gewesen wäre 😉 Ich habe viel geschrieben über das Schlittschuhlaufen und meine Liebe.

Ende Januar begann ich ein Erinnerungs -Glas zu führen, aber nur mit guten … denn an die Schlechten muss ich mich nicht erinnern… leider sind die Guten erinnerungen jeden Monat weniger geworden, dementsprechend schlecht endet dieses Jahr jetzt ja auch. Das habe ich auch schon recht früh 2014 gemerkt, dann das lange, ewige Glück, das gibt es nicht.

24.1.14:

„Wir lachen und wir weinen, wissen es immer.
Wissen immer dass die schönen Augenblicke im Leben den schrecklichen Ewigkeiten weichen.
Wir sind einfach nur hier um für etwas zu kämpfen, für etwas, dass jeder aus dem Auge verliert, wenn er nur versucht es zu erreichen…
unerreichbar dieses ewige glücklichsein…“

Doch alles hat 2 Seiten, mein bester Freund wäre wohl nie mein bester Freund geworden, wenn mich die Schlechten Seiten des Lebens nicht einmal an ein hoffnungsvolles Ufer gespült hätten

Der Februar hat mich auf die Steinplatte geweht, wo ich mit meinem Freund, meinem besten Freund und einer Freundin einen der schönsten Tage meines Lebens erlebt habe, den Skitag 😉 Die Sonne hat geschienen und der Schnee war wunderbar, jede Sekunde würde ich gerne wieder zurück : ) Außerdem gab es das Projekt Schule als Stat an unserem Gymnasium ; ) Es hat total viel Spaß gemacht, ich habe mit einigen Freunden einen super guten Donut Stand eröffnet, auch mein Freund ist troz mangelnder Zeit vorbei gekommen ; ) Am Ende haben wir sogar 100 € Gewinn gemacht, trotz schlechtem Wechselkurs ^^

Im März habe ich dann meine Kunst zum ersten mal der Öffentlichkeit zugemutet ^^ Die Schüler und Lehrer haben mich sogar noch Wochen danach begeistert darauf angesprochen, was mir wirklich sehr geschmeichelt hat 😉

Außerdem war der Osterhase da, was ich wirklich toll finde, denn obwohl ich ja eigentlich schon zu alt für ihn bin, hoppelt er immernoch vorbei 😉

Doch während dieser Zeit erignete sich auch Misere Nummer eins, zwei meiner besten Freundinnen haben einen Tanzkurs begonnen… am Anfang dachte ich noch der Wahnsinn hört irgendwann auf… doch da habe ich die Rechung ohne die 1000 Angebote der Tanzschule gemacht, denn ich habe das gefühl, sie werden jeden Kurs belegen und niemals wieder ein Wort mit mir wechseln… Ich konnte ja bei Singelangelegenheiten nicht mehr mitreden, ich war ja keins. Außerdem versteh ich ja nix vom Tanzen. Seit dem sind diese 2 Menschen für mich gestorben, sie existieren nicht mehr wirklich in meinem Leben, denn sobald diese aufeinander treffen will ich jedes mal weinen. Auch zahlreiche Gespräche haben zu nichts geführt.

“ Wenn man ein graues Haar ausreißt, kommen zwei neue“

So war das auch in diesem Fall, ich habe jetzt noch genau einen guten Freund, der auch Zeit hat für mich, und das war dann auch schon alles.

Ich will das verändern, ich will mein Abi und damit um die Welt, die Menschen sammeln, die man im Leben braucht.

Im Mai hatte ich dann einen riesigen Kampf gegen eine Lehrerin, im Endeffekt habe ich gewonnen, doch der Hass, ist mit ihr gewachsen und die kann blos froh sein, dass sie nicht mehr auf meiner Schule ist. !

Im Juni war ich für 2 Wochen auf der Insel meines Herzens – Lanzarote 🙂
es war mal wieder zum Dahinschmelzen 😉 das ist, wonach mein Herz dürstet, Reisen !

Im Juli hatte ich durch das Technik Team unserer Schule kaum noch Unterricht, am Ende war ich aber noch in Hohen Tauern, es wär super schön, wir waren in der Natur wandern, ich habe Baby Häschen mit mir rumgetragen und den schönsten Sternenhimmel meines Lebens gesehen 🙂 Das war wunderbar, immernoch ein Ort an den ich mich in Gedanken oft flüchte. Dann hatte ich noch ein Praktikum beim Praline in Passau, bei meiner großen Cousine, es war suuuper interessant und lecker. Wir haben am Inn gegrillt und sind in super Bars gegangen und ich weiß jetzt, dass für mich das Leben als Student besser wird 😉

Ende Juli haben mein Freund und ich uns zum ersten Mal gestritten… das war wirklich fürchterlich, fast noch schlimmer als jetzt… Im Endeffekt ist mir auch immer das Mistrauen dieser Tage in unserer weiteren Beziehung geblieben….

Wir haben und aber wieder Vertragen und sind im August nach Regensburg gefahren, zu meiner anderen Cousine 😉 Es war sooo schön, wir haben unglaublich viel erlebt, haben alle Museen durchkämmt, viel Gebummelt, extrem gut gegessen, waren Abends weg und waren am Ende auch Schifferl fahren 😉 Außerdem habe ich im August 2 Wochen mit Kindern gearbeitet, es war oft wirklich lustig, aber manchmal war es auch einfach nur stressig 😉 die 2te Woche habe ich auch mit meinem Freund durchlebt ^^

Hier ungefähr kam dann mein 2ter Blog ins Leben, nachdem ich den ersten… zurückgelassen habe im Netz ^^

Dann ging im September die Schule wieder los, 11te Klasse, also habe ich nur gelernt und nichts erlebt.

Außer das wunderbare 1Jährige mit meinem Freund, wir waren beim Mongolen essen, Abends, am Ammersee, es war super romantisch, wir haben viel gelacht und wir waren sehr verliebt 🙂 wir bewunderten das glänzende Wasser während wir an einer Bank am Ufer saßen 😉

Im Oktober wurde ich 17 ich habe 2 mal gefeiert, aber eigentlich hätte ich nicht feiern sollen, denn meine Soziale Situation hätte eigentlich nur eine 1 Frau Party erlaubt. schön wars dennoch.

Im November ruckelte irgendwas an meiner Beziehung. Vielleicht der Schulstress

und Jetzt Im Dezember, suuuper, es war Weihnachten -.-

am 28 ten haben mein Freund und ich eine Pause begonnen, und jetzt stehe ich da, das Haar gerrauft, es mir in Büscheln ausreißend und meine Situation verfluchend!

Ja das Leben war auch schon mal besser, vielleicht auch schon mal schlechter, aber das Schluss Fazit sieht so aus: Singel, einsam, verzweifelt, fertig mit der Welt, genervt, unmotiviert und mit schwarzer Seele.

Juchei ich freu mich jetzt schon auf Jahr 2015.

eigentlich kanns ja nur Bergauf gehen, wenn ich nicht anfange Drogen zu nehmen ^^ Hoffen wir das Beste, denn ich kann es ja eh nur überleben, denn durch sowas stirbt man nicht !

Hoffentlich war euer Jahr besser,

liebe Grüße

Melli ^^

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s